Probeweekend Gfellen

Liebe Freunde der Wolhuser Schränzer! Auch wir melden uns wieder einmal! Dieses Wochenende stand bei uns das Probeweekend in der Gfellen auf dem Programm. Wir machten uns kurz nach dem Mittag auf den Weg, um uns gemeinsam auf die kommende Fasnacht vorzubereiten. Doch das Schloss des Anhängers hatte wohl eigene Pläne und liess sich nicht öffnen. Daher muss Wicki’s Jüngster bereits zur Trennscheibe greifen. Mit ein wenig Verspätung konnten die Proben dann beginnen. Gestartet wurde gemeinsam mit den Gesamtprobe im Saal, bevor es in die Register ging, wo wir uns mehrheitlich unserem neuen alten Hit widmeten. Nach intensiven und kurzweiligen Proben folgte das Abendessen und nochmals eine kurze Probe, bevor dann die Registerspiele anstanden.

Da bisher noch keinem Register eine Titelverteidigung gelang, waren die Hörnli natürlich besonders motiviert. In einheitlichem Tenü nahmen Sie die Spiele in Angriff und waren lange gut im Rennen. Doch die Posaunen konnten am Schluss mit einem Punkt Vorsprung die hochstehenden Spiele für sich entscheiden. An dieser Stelle herzliche Gratulation an die Posaunen! Schon nach wenigen Spielen zeichnete sich auch der Untergang des Schlagregisters an, welche sich praktisch in jedem Spiel auf dem letzten oder vorletzten Rang einordneten. Daher liegt es nahe, dass sie sich nun zum zweiten Mal in Folge als Rösti-Register bezeichnen dürfen.

Der restliche Abend wurde gemeinsam in den verschiedenen Lokalitäten verbracht. Dabei kam das «Flämle» sowie natürlich eine runde Bier-Pong nicht zu kurz. Zur späten Stunde wurde in die Bar im unteren Stock verschoben. Bis in die frühen Morgenstunden wurde diskutiert, gelacht, gesungen und ab und zu auch ein Bierchen getrunken. Nach gefühlten 5 Minuten Schlag war bereits wieder Zeit, das warme Bett zu verlassen und am Frühstückstisch platz zu nehmen. Mit gestärktem Magen wurde nochmals an unseren Stücken gefeilt, bis Tampi Roger die Probe beendete und zum Aufräumen der Unterkunft befahl.